Gesundheitswesen in ständiger Bewegung –
Bedarf für strategische Information und Beratung nimmt zu

Das Gesundheitswesen ist ein Wachstumsmarkt mit vielen Möglichkeiten. Immer mehr Menschen arbeiten in diesem Bereich, fast jeder hat wenigstens gelegentlich damit zu tun. Der medizinische Fortschritt und die demographische Entwicklung sorgen dafür, dass das Gesundheitswesen auch künftig im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Interesses steht.

Die politische Steuerung dieses Wirtschaftsbereichs erzeugt jedoch viele Besonderheiten und Widersprüche. Zahlreiche Institutionen und Interessengruppen sind beteiligt und betroffen. Die Vielfalt der Akteure im Gesundheitswesen führt regelmäßig zu komplexen Interessenlagen und zu einer hohen Intensität der gesundheitspolitischen Debatte.

In dieser Situation müssen Institutionen, Unternehmen und Verbände im Gesundheitswesen ihre Planungen immer wieder überprüfen. Sie müssen ihre Interessen aber auch kontinuierlich auf allen Ebenen in die öffentliche Diskussion einbringen. Dazu brauchen sie die relevanten Informationen und kompetente Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihrer Strategien.

Aktuelles

6. Berliner Symposium der GWQ
"Perspektiven der Arzneimittelversorgung in der GKV"

am 3. November 2015 in der Kalkscheune, Berlin-Mitte. www.gwq-serviceplus.de

Diskussionsrunde mit Prof. Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) (links), und Dr. Matthias Suermondt, Vice President Public Affairs und Access, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH (rechts). (Moderation: Robert Paquet). Foto: Dr. Cordia Schlegelmilch

Die Pflegeversicherung als Sozialversicherung –
institutionelle Rahmenbedingungen und Grenzen

zusammen mit Klaus Jacobs in "Sozialer Fortschritt", Heft Januar/Februar 2015, Seite 1 ff. » PDF Download (0,4 MB)

Dokumentation
4. Gesundheitswirtschaftskonferenz: Die deutsche Gesundheitswirtschaft stärken
veranstaltet vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und vom Bundesministerium für Gesundheit; herausgegeben vom BMWi Berlin 2015, 37 Seiten. » PDF Download (2,0 MB)

Das neue Qualitätsinstitut – ein Institut macht noch keine Qualität
in Uwe Repschläger, Claudia Schulte und Nicole Osterkamp (Hg.): "GESUNDHEITSWESEN AKTUELL 2014", Schriftenreihe der BARMER GEK, Köln 2014, Seite 58 – 75. » PDF Download (,2 MB)

Neue Organisations- und Betriebsformen in der ambulanten Gesundheitsversorgung
Studie im Auftrag der Initiative Gesundheitswirtschaft e.V., Berlin im Oktober 2013; 32 Seiten. » PDF Download (4,7 MB)

Auswirkungen der Bürgerversicherung auf die Beschäftigung in der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung
Arbeitspapier 284 der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf, April 2013, 107 Seiten. » PDF Download (1,2 MB)